Moreira da Maia

 
Moreira da Maia
, Portugal
Klosterkirche S. Salvador

Neubau 1701

II/12, kein Pedal

Moreira liegt bei Porto im Norden Portugals.

Die Orgel ist möglicherweise eine von zwei Instrumenten, die Schnitger nach seinen eigenen Aufzeichnungen 1701 gebaut und nach Portugal lieferte. Ob sie immer in der Klosterkirche stand, ist zur Zeit nicht bekannt.

Sie wurde später auf hinterspielig und einmanualig umgebaut.
 
1986 wurde der Orgelbauer Georg Jann auf einer Orgelreise auf das Instrument aufmerksam

1998 Vertrag über die Restaurierung durch Georg Jann (inzwischen in Portugal)
Im Zuge dieser Arbeiten wurden in der Orgel Inschriften mit Hinweisen zu Schnitger vom 9. Mai 1701, sowie weitere Angaben zu Tischlerarbeiten gefunden. Damit war die Herkunft eindeutig erwiesen. Die Orgel war insgesamt original erhalten, doch sehr verfallen und von Mäusen und Insekten in Mitleidenschaft gezogen.


Das Pfeifenwerk wurde restauriert, nur der Principal 4 im Prospekt konnte nicht wiederhergestellt werden und ist neu. Windladen und Mechanik wurden, dank noch vorhandener Teile rekonstruiert und wieder instandgesetzt. Dabei wurde der Spielschrank wieder nach vorne verlegt.
Die alten Klaviaturen hatte man aufbewahrt. Diese wurden jedoch neu angefertigt und rekonstruiert.
Auch die alte Balganlage um Untergehäuse konnte restauriert werden.


2001 wurden die Arbeiten abgeschlossen

  Schnitger:
  Gehäuse, Register: 8 ganz, 3 zum Teil, Windladen, Registermechanik,
                   Teil der Spielmechanik und Balganlage

 

 
I. Manual II. Manual
Holzflöte
Principal
(Prospekt)
8
4
 
2001
Gedackt
(ex Quintatön?)
Holzflöte
Quinte
Octave
Quinte
Octave
Sesquialter III
Mixtur IV
Dulzian
Trompete
 
8
 
4
2 2/3
2
1 1/3
1

1/2
16
8
 
 
 
 
 
 
 
 
/2001
/2001
/2001
2 10
Stimmung ungleichstufig
Tonumfang CDEFGA-c3