Pellworm

 
Pellworm
Alte Kirche, luth.

Neubau 1711

IIP/24

 
1754
Reparatur durch Johann Dietrich Busch, Itzehoe

1781 Reparatur durch Boye Lorentzen, Bredstedt

1865 Reparatur durch Friedrich Christian Theodor Schulze, Rendsburg
 
1892 Umbau durch Emil Hansen, Flensburg
Prospektpfeifen ersetzt, die Hälfte der Schnitger-Register ersetzt,
Höherstimmung um 2 Halbtöne (Kammerton)
 
1954 Erster Restaurierungsversuch durch Ernst Brandt, Quickborn, auf den Stand von 1711.
 
1987-89 Restaurierung durch Hillebrand, Altwarmbüchen
Alle Register Hansens und Brandts werden dabei ersetzt.
Rekonstruktion der Pedalklaviatur mit kurzer Oktave.
 
 

  Schnitger:   Gehäuse, Register, Windladen, Klaviatur z.Teil, 4 Keilbälge

 
I. Hauptwerk II. Brustwerk Pedal
Principal (Pr)
Gedackt
Octave
Spitzflöte
Nasat
Superoctave
Gemshorn
Rauschpfeife II
Mixtur IV-IV
Trompete
 
8
8
4
4
3
2
2
 
 
8
h
s
s
s
h
s
s
h
h
h
Gedackt
Waldflöte
Octave
Sesquialtera II
Scharff IV
Dulzian
8
4
2
 
 
8
s
s
h
h
h
h
Quintadena
Prinzipal (Pr)
Octave
Nachthorn
Mixtur VI
Posaune
Trompete
Cornet
16
8
4
2
 
16
8
2
s
h
h
h
h
s/h
h
h
10 6 8
s = Schnitger
h = Hillebrand

Stimmung Werckmeister
Tonumfang CDEFGA-c3/CDE-d1