Donop

 
Donop

Dorfkirche, ref.

1691 Unbekannter Orgelbauer

1970 Gustav Steinmann, Vlotho, II/12


In den Kirchakten ist nachzulesen, dass es um 1690 zunächst einen Streit wegen der Anschaffung der Orgel gab.
 
Bis Mitte der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts stand das Instrument auf einem Lettner über dem Altar. Dies ist noch auf einem Gemälde zu sehen, welches sich im Landesmuseum in Detmold befindet, aber auch ebenso auf einem alten Foto.

 
1804 Umbau

1913 Erweiterung durch Friedrich Klassmeyer, Lemgo auf II/13

1970 nach der Umgestaltung der Kirche Aufstellung der Orgel nun im Turmzimmer durch Steinmann als Neubau. Dabei wurde das alte Gehäuse und ein Teil der alten Brüstung wiederverwendet. In der Mitte befindet sich das Wappen der lippischen Grafen.
Der Prospektprinzipal wurde aus altem Orgelmetall neu hergestellt.

In der linken Brustwerkstür befindet sich innen eine Inschrift aus der Erbauungszeit, siehe Foto unten.

I. Hauptwerk II. Brustwerk Pedal
Rohrgedackt
Prinzipal
Quintadena
Sesquialtera
Mixtur
 
8
4
2
2f
4f
Holzgedackt
Rohrflöte
Prinzipal
Sifflöte
Zimbel
8
4
2
1 1/3
2f
Subbaß
Dolkan
16
4
5 5 2

Donop, Inschrift Donop Kirche