Gütersloh, Evangeliumskirche

 
Gütersloh

Evangeliumskirche, luth.

1968 Ahrend & Brunzema, Leer-Loga, II/20


Mit dieser Orgel besitzt Gütersloh ein Instrument, das auf norddeutsche und niederländische Traditionen zurückgreift. Und dazu noch aus dieser berühmten Werkstatt.
Dies betrifft nicht nur die Disposition. Auch die bauliche Ausführung orientiert sich an historischen Vorbildern. So befinden sich die Registerzüge des Rückpositivs direkt dort im Rücken des Spielers. Diese Konstruktion findet man auch an einigen historischen Orgeln vor allem in den nördlichen Niederlanden. 

 
I. Rückpositiv II. Hauptwerk Pedal
Gedackt
Praestant
Rohrflöte
Gemshorn
Sesquialtera
Scharff 2-3f
Krummhorn
 
8
4
4
2
2f
 
8
Praestant
Hohlflöte
Oktave
Gedacktflöte
Oktave
Mixtur 4f
Trompete
8
8
4
4
2
 
8
Subbass
Oktave

Oktave
Flöte
Fagott
Trompete
16
8
4
2
16
8
7 7 6
Tremulant auf das ganze Werk wirkend
Zimbelstern
Koppeln als Handzüge