Herford, Münster, Chororgel

 
Herford

Münster, luth.
Chororgel / "Heinrich-Schütz-Orgel"

1765 vermutlich Johann Andreas Zuberbier, Rinteln/Obernkirchen, II/21
1953 Paul Ott, Göttingen


Ursprünglich erbaut für die Pfarrkirche in Friedewalde bei Petershagen, mit 9 Registern auf 1 Manual und angehängtem Pedal.

1860 kam die Orgel nach Südhemmern bei Hille.

1948 wurde das barocke Positiv in unspielbarem Zustand von Arno Schönstedt entdeckt.

Paul Ott restaurierte es und stellte es
1953 im Münster wieder auf.

Die Original-Pfeifen konnten wegen Umbauten und starker Beschädigung nicht wieder verwendet werden. Das galt aber nicht für die alte Manual-Lade. Auf ihr wurden die neuen und in Anlehnung gefertigten Register des Hauptwerks aufgestellt. Die Orgel wurde noch um ein Brustwerk und ein Pedal erweitert.

Mechanische Spiel- und Registertraktur.
 
Zur Webseite Herforder Münster mit weiteren Informationen

 

I. Hauptwerk II. Schwellwerk Pedal
Rohrflöte
Prinzipal
Gedackt
Nasat
Oktave
Waldflöte
Mixtur
Trompete
8
4
4
2 2/3
2
2
4f
8
Holzgedackt
Blockflöte
Prinzipal
Terz
Quinte
Oktave
Zimbel
Regal

Tremulant
 

8
4
2
1 3/5
1 1/3
1
2f
8
Subbaß
Prinzipal
Nachthorn
Fagott
Clarine
16
8
2
16
4
8 8 5