Heiligenkirchen, ref. Kirche

 
Heiligenkirchen

ref. Kirche

1700 Johann Hinrich Klausing, Herford
1971 Walcker, Ludwigsburg

1986 Steinmann, Vlotho, II/15


Im karolingischen Kirchenbau stand ursprünglich eine Orgel von Stephan Heeren, Gottsbüren, von 1791.

1919 Neubau im Heeren-Prospekt durch Friedrich Klassmeyer, Lemgo.
Pneumatische Kegelladen.

1965 wurden Orgel und Prospekt als unbrauchbar angesehen und im Rahmen der Kirchenrenovierung entfernt. Für eine neue Orgellösung gab es lange Verhandlungen mit der Denkmalbehörde. Im Tausch gegen überzähliges Kircheninventar einigte man sich auf die Aufstellung des im Freilichtmuseums Detmold lagernden Prospekts von Johann Hinrich Klausing, Herford von 1700. Dieser stammte ursprünglich aus Bösingfeld. Dort war 1894 eine neue Orgel gebaut worden.
Das Konzept sah nun zunächst den Aufbau einer neuen Empore vor.
Das Orgelgehäuse wurde angehoben und darunter ein Brustwerk zugefügt, welches äußerlich stilistisch angeglichen wurde.
Den Neubau der Orgel führte die Firma Walcker, Ludwigsburg/Saabrücken
1971 durch.
Schon
1986 musste das Instrument durch Steinmann erneuert werden. Neue Laden und eine neue Traktur. Der Pfeifenbestand wurde übernommen.

 

 
I. Hauptwerk II. Unterwerk Pedal
Prinzipal
Rohrflöte
Octave
Hohlflöte
Mixtur 4f
8
8
4
2
Holzgedeckt
Flötgedeckt
Prinzipal
Gemsquinte
Zimbel 3f
Krummhorn

Tremulant
 
8
4
2
1 1/3
 
8
Subbass
Gedeckt
Choralflöte
Rauschpfeife 2f
16
8
4
5 6 4