Lage, Marktkirche

 
Lage

Marktkirche, ref.

1707 Johannes Fincke, Sulingen, II/25


1648/52 Neubau durch Cordt Lohoff mit 5 Registern
1680 Reparatur, bei der eventuell auch Register erneuert wurden


1707 Neubau durch Johannes Fincke, Sulingen, mit 11 Registern auf einem Manual und angehängtem Pedal, mit seitlichem Spielschrank
Vermutlich 4 Register wurden aus dem Vorgängerinstrument übernommen.

1845 Umbau durch Ernst Wilhelm Meyer, Hannover
1884 Umbau und Vergrößerung auf 2 Manuale und eigenes Pedal durch Ernst Klaßmeier, Kirchheide. Dabei wurde die Orgel weiter nach hinten verlegt.   

1947 Restaurierung und Erweiterung um ein Rückpositiv durch Emil Hammer
1966 Restaurierung durch Emil Hammer, Arnum
Freilegung der originalen blauen Bemalung.


2006 Reparatur und Überholung durch Orgelbau Paschen, Kiel
Durch frühere Engriffe an tragenden Teilen der Orgel sowie der Empore, zeigten sich In letzter Zeit  Veränderungen am Instrument. Das Hauptgehäuse neigte sich nach vorn, das Rückpositiv nach hinten.
Ab April 2006 fand die Sanierung statt, bei der die Stabilität des Gehäuses wiederhergestellt, ein neuer Spielschrank gebaut sowie das Pfeifenwerk durchgesehen und intoniert.
Es wurde eine wohltemperierte Stimmung nach Neidhardt "für eine Dorforgel" 1732 angelegt. Die Wiedereinweihung war am 17.12.2006.

 

 
I. Rückpositiv II. Hauptwerk Pedal
Rohrflöte
Principal
Flöte
Waldflöte
Quinte
Sifflöte
Scharff
Krummhorn

Tremulant
8
4
4
2
1 1/3
1
4f
8
Gedackt
Principal
Gambe
Gedackt
Octave
Spitzflöte
Octave
Sesquialtera
Mixtur 5f
Cymbel 3f
Trompete

Tremulant
 
16
8
8
8
4
4
2
2f
 
 
8
a
b
 
c
d
e
d
Subbaß
Octavbass
Nachthorn
Mixtur 5f
Posaune
Klarine
16
8
4
 
16
4
8 11 6
a = Aus altem Bordun 16, d'-g''' von 1680
b = 27 Prospektpfeifen von 1707
c = Metallpfeifen mit Kapseln von 1680
d = Von 1707
e = C-H von 1680