Lügde, St.Johannis

 
Lügde

St.Johannis, unierte ev. Gemeinde

2002 Friedrich Kampherm, Verl, II/12


Die Orgel ersetzte ein Instrument von 1966 der Firma Führer, Wilhelmshaven.

Die Ausführung in zwei getrennten Gehäusen mit C- und Cis-Seite ist hier ungewöhnlich. Sie erinnert an Bauweisen aus Süddeutschland, bei denen oft Westfenster freigehalten werden (müssen).
Der freistehende Spieltisch befindet sich mittig dazwischen.


Im 2. Manual wurden 6 Register als Wechselschleifen ausgeführt, so daß sie entweder im 1. oder 2.Manual gespielt werden können.

Die Einweihung war am 22.Juni 2002.

 
I. Manual II. Manual Pedal
Prinzipal
Gambe
Bordun
Oktave
Rohrflöte
Quinte
Oktave
Flöte
Terz
Mixtur 3f
8
8
8
4
4
2 2/3
2
2
1 3/5
1 1/3
Gedeckt
Gambe
Oktave
Rohrflöte
Quinte
Flöte
Terz

8
8
4
4
2 2/3
2
1 3/5
 
w
w
w
w
w
Subbass
 
16
10 1 1
w = Wechselschleife
Tremulant, auf beide Manualwerke wirkend
Manual- und Pedalkoppeln
Winddruck 65 mmWS