Oerlinghausen, Alexanderkirche

 
Oerlinghausen

Alexanderkirche, ref.

1688 Unbekannter Erbauer, vielleicht Klausing, Herford, II/21


Erbaut aufgrund einer Stiftung der Gräfin Amalie zu Lippe, im holländischen Barockstil. Der Erbauer ist unbekannt, vielleicht Klausing aus Herford oder ein Bielefelder Orgelbauer.

Die Orgel hatte vermutlich 8 Register auf einem Manual und angehängtem Pedal.

Von
1820 ist die Disposition überliefert.

Im 18.Jahrhundert Reparaturen.

1820 Größere Reparatur durch Arnold Isfording, Dringenberg

1888 Neubau durch Ernst Klassmeyer, Kirchheide
II/17 auf mechanischer Schleiflade im Manual und im Pedal auf mechanischer Kegellade. Stummer Prospekt. Veränderung des barocken Gehäuses.

1946 fand ein kleiner Umbau statt

1973
Restaurierung/Neubau Gustav Steinmann, Vlotho
Neubau des Werks unter Verwendung eines alten Registers:  Gedackt 8
.
Das Gehäuse bekam wieder seine alte Form.
Ebenfalls erhalten ist der alte Blasebalg im Turmzimmer.

Mechanische Spiel- und Registertraktur
 

 
I. Hauptwerk II. Unterwerk Pedal
Bordun
Prinzipal
Gedackt
Oktave
Offenflöte
Sesquialtera
Mixtur
Trompete
16
8
8
4
2
3f
4f
8
 
 
alt
Rohrflöte
Prinzipal
Koppelflöte
Schweizerpfeife
Quinte
Scharf
Krummhorn-Regal

Tremulant

 
8
4
4
2
1 1/3
3f
8
Subbaß
Prinzipal
Metallgedackt
Gemshorn
Rauschpfeife
Fagott
16
8
8
4
4f
16
8 7 6