Rinteln, St.Nikolai

 
Rinteln
(Niedersachsen)
St.Nikolai, luth.

1621 Adolph Compenius, Rinteln
1995 Rudolf Janke, Bovenden, III/39


1621 erbaut durch (wahrscheinlich) Adolph Compenius, Sohn des berühmten Esajas I..
Adolph unterhielt zu der Zeit in Rinteln eine Werkstatt. Bereits um 1620 hatte er eine Orgel für die Schlosskapelle in Bückeburg erbaut.

1969 Neubau des Werks durch Emil Hammer, Hannover, mit 26 Registern auf 2 Manualen und Pedal, unter Verwendung des Gehäuses und einiger alter Register

1995 Neubau durch Rudolf Janke, Bovenden
Erweiterung um ein 3. Manual
Veränderung des Untergehäuses
Verwendung einiger alter Register und Einzelpfeifen

 
I. Hauptwerk II. Seitenwerk III. Echowerk Pedal
Bordun
Principal
(ab c1 doppelt)
Hohlflöte
Gambe
Flöte
Oktave
Gedacktflöte
Quinte
Oktave
Terz
Mixtur 4-5f
Trompete
 
16
8

 
8
8
8
4
4
2 2/3
2
1 3/5
 
8
ha
ha
 
c
b
/c
c
c
j
c
j
j
ha
Salicional
Traversflöte
Bordun
Principal
Rohrflöte
Nasat
Waldflöte
Oktave
Sesquialtera 2f
Larigot
Mixtur 4f
Dulzian
 
 
8
8
8
4
4
2 2/3
2
2
 
1 1/3
 
8
j
j
j
ha
ha
ha
j
hi
ha
hi
ha/hi
j
Gedackt
Rohrflöte
Hohlflöte
Cornett 2f
 
Sifflett
Regal
8
4
2
2 2/3+
1 3/5 
1
8
hi
hi
j
j
ha
hi
Violon
Subbass
Oktavbass
Gedackt
Oktave
Nachthorn
Posaune
Trompete
Clarine
16
16
8
8
4
2
16
8
4
a
ha
ha
ha
ha
ha
j
ha
ha/j
12 12 6 9
c = Compenius 1621
a = 1890
ha = Hammer 1969
hi = Hillebrand 1981
b = M.Braun 1985
j = Janke 1995