Dedesdorf

 
Dedesdorf
St.Laurentius, luth.

 
Neubau 1698

IIP/18

Erbaut ursprünglich mit 12 Registern auf 2 Manualen und angehängtem Pedal. 1742 wurde sie um ein selbständiges Pedal erweitert. Sie besitzt, wie einige ihrer Schwesterinstrumente, auf diesem engen Raum eine Zwillingslade, auf der zwei getrennte Registergruppen Platz finden und so zwei Manuale bilden.
Eine Besonderheit an diesem Instrument ist weiterhin, dass Schnitger hier kein altes Material verwendete.
 
1742 Umbau durch Eilert Köhler, Oldenburg
Erweiterung um ein freies Pedal mit 6 Stimmen hinter dem Hauptgehäuse. Versetzung der Octav 2 in das Oberklavier. Aus der Floit 2 C-H dort und der Sifloit 1 1/3 des Unter-Clavieres, fertigt er eine neue Floit 2 für das Unter-Clavier. Im Unter-Clavier Gemshorn 2 neu. Verlegung der Bälge auf den Dachboden

1838
Umbau durch Gerd Janssen Schmid, Oldenburg
Subbaß 16 statt Mixtur 4f im Pedal, gleichstufige Einstimmung

1860 Neue Bälge
1917 Ablieferung der Prospektpfeifen
1934 Neue Prospektpfeifen aus Zink durch Furtwängler & Hammer, Hannover

1957 Neue Prospektpfeifen (mit Spitzlabien) als Ersatz für die aus Zink, durch Alfred Führer, Wilhelmshaven
1963 und 1978 Erste Teilrestaurierung durch Alfred Führer, Wilhelmshaven

1999
Restaurierung durch Alfred Führer, Wilhelmshaven
Dabei wurden auch die Prospektpfeifen erneuert.
 
  Schnitger:   Gehäuse Manualwerk, 10 Register,
                   Windladen Manual, Manualklaviaturen
 

 
I. Unter -Clavier II. Ober-Clavier Pedal
Quintaden
Gedackt
Quinta
Floit
(aus Floit 2 und Sifloit)
Gemshorn
Sesquialter II
Mixtur IV
Trompet
 
8
4
3
2
 
 
2
 
 
8
 
 
 
 
 
 
k
Principal
(Prospekt)
Gedackt
Octav

(ex Unter-
Clavier)
Quinta
4
 
8
2
 
 
1 1/2
f
Subbaß
Octave
Octave
Posaune
Trompete
Trompete
16
8
4
16
8
4
sd
k
k
k
k
k
8 4 6
k = Eilert Köhler 1744
sd = G.J.Schmid 1838
f = Alfred Führer 1999
Alle anderen Register Schnitger 1698

Stimmung Bach-Kellner mit 1/5 Komma
Tonumfang CDE-c3/CDE-d1