Orgeln in Lichtenau und Ortsteilen

 

Kirche/Gebäude

Erbaut/Erbauer

Größe

Bemerkung

pfeife18.gif (986 Byte)

Lichtenau
Lutherische Kirche
1854
Conrad Euler/
Carl Kuhlmann,
Gottsbüren
I/10 1988 Restaurierung durch Alfred Führer, Wilhelmshaven
pfeife18.gif (986 Byte) Lichtenau
St.Kilian, kath.
1667
Albert Pöttken,
Büren

1850
Carl Kuhlmann,
Gottsbüren

1997
Speith, Rietberg

II/19 Das Gehäuse von Pöttken ist erhalten, sowie 10 Register von Kuhlmann.
pfeife18.gif (986 Byte) Lichtenau-Asseln
St. Johannes Enthauptung, kath.
1907
Unbekannt
II/14 Neobarock ausgestattete Kirche.
1972 Neues Werk durch Simon, Borgentreich, unter Verwendung von 6 alten Registern.
pfeife18.gif (986 Byte) Lichtenau-Atteln
St. Achatius, kath.
1847
Carl Kuhlmann,
Gottsbüren
II/20 1977 Erweiterung durch ein 2.Manual und neue Register durch Siegfried Sauer, Ottbergen
pfeife18.gif (986 Byte) Lichtenau-Henglarn
St. Andreas, kath.
1929
Unbekannt
II/14 1929 erbaut ohne Gehäuse, hinter einer "Schwellwand".
1971 Neubau eines Prospekts durch Anton Feith, Paderborn
2001 Renoviert durch Stockmann, Werl
Pneumatische Kegelladen. Unverändertes Werk.
pfeife18.gif (986 Byte) Lichtenau-Husen
St. Magdalena, kath.
1852
Carl Kuhlmann,
Gottsbüren
II/14 Kirche 1903 neu errichtet.
1852 Neubau durch Carl Kuhlmann, Gottbüren,  mit I/6 und angehängtem Ped.
1903 Vergrößerung der Disposition und Gehäuseanpassung
1917 Abgabe der Prospektpfeifen
1970 Überholung durch Anton Feith, Paderborn.

2 pneumatisch gesteuerte Register entfernt,
Subbass 16 neu.
1993 Restaurierung durch Siegfried Sauer, Ottbergen
Von Kuhlmann ist: Gedackt 8, Flöte 4, Oktave 4 teils
Von 1903 sind: Salizional 8, Prinzipal 8, Mixtur
Schleiflade im Manual von Kuhlmann,

Pedaltraktur pneumatisch und Pedalklavier von 1903.
pfeife18.gif (986 Byte) Lichtenau-Kleinenberg
Mariä Heimsuchung, kath.
1881
Franz Eggert, Paderborn
I/6 1881 Neubau durch Eggert. Romanisch-klassizistisches Gehäuse.
1979 Restauriert
Seltenes Beispiel einer kleinen mechanischen Kegelladenorgel. Fast unverändert erhalten.